Umfrage: 1.) Hat Dein Roman eine Botschaft an den Leser?
A: Ja, mit der Botschaft habe ich angefangen und schreibe den Roman rund um die Botschaft.
B: Ja, der Roman klärt gewisse existenzielle Fragen ein für alle Mal.
C: Weiß ich noch nicht.
D: Muss er das?
[Zeige Ergebnisse]
 
Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Selbsttest: Wird Dein Roman ein Bestseller?
08.07.2014, 19:44 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.2014 15:52 von Veilchen.)
Beitrag: #1
Selbsttest: Wird Dein Roman ein Bestseller?
Hallo, hier mein Selbsttest für Romanautoren in 12 Fragen: Wird Dein Roman ein Bestseller werden?

Antworte spontan auf die Fragen und summiere dabei auf, wie oft Du A, B, C oder D angekreuzt hast. Die Auflösung erfolgt dann auf der letzten Seite. Leider kann ich weder hier noch in der Fragebogen-Software für euch die Punktsummen ausrechnen lassen. Sorry. (Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul...)

Eine statistische Auswertung der Ergebnisse befindet sich im folgenden Posting.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.11.2014, 20:18 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.11.2014 20:20 von Veilchen.)
Beitrag: #2
RE: Selbsttest: Wird Dein Roman ein Bestseller?
Vielen Dank fuers Mitmachen! Hier nun das Ergebnis der Umfrage.
Die 12 Fragen boten jeweils vier Antworten, von denen jede einzelne typisch ist für einen von vier Schriftstellertypen.

Unter 64 Teilnehmer/innen sind:
  • 27 Planer (A),
  • 10 Autor/innen, die das Besondere erschaffen wollen (B),
  • 9 der spontane Schreiber © und
  • 6 scheren sich nicht um die Meinung der anderen (D).
8 sind Mischtypen, 7 haben ihren Fragebogen nur teilweise ausgefüllt und können darum nicht klassifiziert werden.
Von den 673 gegebenen Antworten gehören 37% zur Kategorie A, 23% B, 24% C und 16% D.

Die Planer (A) haben die besten Chancen auf einen Bestseller, während die anderen wohl eher Geheimtipps produzieren. Der B-Typ schreibt vielleicht so besonders, dass die normale Leserin ihm nicht mehr folgen kann, der spontane Schreiber (C.) überfordert oft durch Gedankensprünge und das Brechen sämtlicher Regeln, während der D-Typ sowieso nur für sich selbst schreibt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation